Archiv der Kategorie: Ratingen

das Netz wächst – wir suchen Unterstützer / Spender

In den letzten Monaten waren wir sehr damit beschäftigt das „Neanderfunk-Netz“ (unser Freifunk-Netz im Kreis Mettmann) zu installieren.
Dies wurde notwendig, da wir an die Kapazitätsgrenzen des „alten“ „Rheinufer-Netzes“ kamen.
Dazu wurde eine eigene Firmware für die Freifunk-Router geschrieben und zwei Server installiert, die den Netzwerkverkehr der Router ins Internet weiterleiten.

Das Netz läuft nun schon seit ein paar Wochen sehr stabil.

Das Wachstum geht aber weiter.

In der nächsten Woche beginnen wir u.a. damit,  die Ratinger Flüchtlingsunterkünfte nach und nach an das Freifunk Netz anzuschliessen.

Wir erwarten daher starken zustätzlichen Traffic im Netz, so das wir planen weitere Server ins Netz zu integrieren.
Dafür rechnen wir mit Kosten von ca. 1000,- € für die nächsten zwei Jahre.

Daher brauchen wir Ihre Unterstützung.

Wir haben eine Spendenaktion auf betterplace.org gestartet.

Wir freuen uns wirklich über jede Spende, für die es übrigens eine Spendenquittung gibt.

 

Domäne Neanderfunk geht online

Gute Neuigkeiten:
Die neue Freifunk-Domäne „Neanderfunk“ für den Kreis Mettmann ist fertig.

Damit sind die Perfomace Probleme, die wir in der Domäne Rheinufer hatten (bedingt durch die  starke Auslastung),  gelöst.

Ein Blick auf die Karte für Ratingen (es gibt eine eigene Map für jede Stadt im Kreis) zeigt die laufenden Router: http://rat.karte.neanderfunk.de/

Hier gibt es eine Übersicht über die ganze Domäne:
https://karte.neanderfunk.de/

Hier gibt es die Firmware-Images:
https://download.ffnef.de/firmware/stable/ffnef-rat/
(„factory“ für Neuinstallation und „sysupgrade“ für Router, auf denen schon eine Freifunk-Firmware installiert war.)

die Umstellung der vorhandenen Router wird automatisch in den nächsten Wochen erfolgen.

Erste Flüchtlingsunterkunft in Ratingen ist per Freifunk online

NUK ist am Netz

Seit Dienstag ist die NUK am Netz! Die Bewohner und die Helfer der NUK können das Internet frei nutzen. In den nächsten Tagen wird die Infrastruktur weiter ausgebaut und optimiert.

Knotenübersicht NUK

Stärkere Router werden mehr parallele Nutzer zulassen, zusätzliche Router werden den Zugriff in noch mehr Räumen unterstützen, stationäre PCs werden auch denen einen Zugriff erlauben, die keine WLAN-fähigen Smartphones besitzen oder die anspruchsvollerer Applikationen nutzen wollen.

Das NUK Projekt hat gezeigt, wie schnell und kostengünstig und ohne größere Mehrbelastung der Verwaltung mit der Realisierung nach dem Freifunk-Konzept schnell den Flüchtlingen geholfen werden kann.
Über die große Bedeutung des Internet für die Flüchtlinge und insbesondere für die Meisterung der zukünftigen Herausforderungen der Integration gibt es so wie so keine zwei Meinungen mehr.
Jetzt geht es um die anderen Flüchtlingsunterkünfte in Ratingen! Insbesondere stehen wir schon seit längerem in den Startlöchern für ein Pilotprojekt, um die Unterkunft in der Mozartstraße in Homberg mit Internet zu versorgen. Die Stadt hat angekündigt, sich jetzt auch hier zu bewegen!

Danach werden dann hoffentlich alle anderen Flüchtlingsunterkünfte in Ratingen folgen.

12118918_1044380838939295_8384992499986646884_nBedanken wollen wir uns auch ganz herzlich bei der Arbeitsgemeinschaft SPD 60 plus Ratingen und der Piratenpartei Ratingen für die Unterstützung und Spendenbereitschaft.

Freifunk-Aktion „freies WLAN für die Ratinger Innenstadt“

Aufruf an alle Ratinger Bürger !!!

Wir wollen die Innenstadt, besonders den Marktplatz, mit einem FREIEN WLAN ausstatten.

Ratingen

Wer hat Lust einen Freifunk Router aufzustellen?

Freifunk Router
Freifunk Router

Freifunk ist ein freies WLAN Internet von Bürgern für Bürger.

Es wäre doch toll zu zeigen, das wir Ratinger das in unserer Stadt schaffen!

Wie bekomme ich einen Freifunk-Router ?

Wir sind Teil eines gemeinnützigen Vereins und verkaufen keine Geräte. Trotzdem ist es recht einfach einen oder mehrere konfigurierte Router zu bekommen:

  • Sie installieren die frei verfügbare Freifunk-Firmware selbst auf einem vorhandenem und kompatiblen Router. Dazu sollten Sie über einige technische Vorkenntnisse verfügen.
    Wie dies funktioniert ist hier besschrieben.
  • Sie beschaffen sich selbst einen der von uns empfohlenen Router. Danach kommen Sie mit Ihrem Gerät zu einem unserer Treffen und wir richten Ihnen das System mit der Freifunk-Firmware ein.

Bei Fragen hierzu können Sie uns gerne ein E-Mail schicken.